Tierpsychologie in der Katzenhaltung

       

Bedeutung der Tierpsychologie in der heutigen Katzenhaltung

Katzen haben uns Menschen schon seit der Zeit alter Hochkulturen fasziniert.

Durch die Domestikation durch den Menschen betrachtet man sie heute als Begleiter, engsten Freund oder Familienmitglied. Studien haben ergeben, dass Katzen der Psyche des Menschen besonders in Krisensituationen gut tun.

Katzenhalter fühlen sich weniger verlassen und einsam. Sie erleben die Anhänglichkeit und Treue der Katze als tröstlich und können im Umgang mit ihrem Tier entspannen und Stress abbauen.

Die Erziehung und Therapie von Katzen unterscheidet sich grundlegend von der von Hunden. Eine dem Hundetrainer entsprechende Tätigkeit findet sich daher bei Katzen nicht. Im Vordergrund der Verhaltensberatung stehen die Beurteilung des Verhaltens nach ethologischen Gesichtspunkten, eine Therapie durch entsprechende Umweltveränderungen sowie einem Grundstock – eine artgerechte Ernährung.
Die Katzensprache – (k)ein Buch mit sieben Siegeln?
So intelligent und ausdrucksstark die Katze auch sein mag, sie hat nur wenige Möglichkeiten ihren Menschen auf sich aufmerksam zu machen und auf ein Problem hinzuweisen.
Ihre Konsequenzen – Verhaltensauffällig zu werden! z.B. urinieren außerhalb der Katzentoilette, kratzen an unerwünschten Stellen, aggressives Verhalten usw.

Bevor wir unsere Katze als psychisch gestörtes Tier attestieren, sollten wir den Blick auf das Verhalten richten und der Ursache auf den Grund gehen, deshalb würde eine voreilige Psychologisierung weder unserer Katze helfen, noch dem Halter, geschweige dem Therapeuten selbst, wenn die Grundbedürfnisse des Stubentigers nicht erkannt oder geändert werden.
Das körperliche Wohlbefinden hängt eng zusammen mit den Verhaltensauffälligkeiten unserer Katze, Therapieansätze sind wirkungslos, wenn die Ursache vernachlässigt wird z.B. die Ernährung des Tieres!
Ernährung ist wichtiger als Therapie!
Meine jahrelangen Erfahrungen mit meinen Kunden und deren Katzen haben gezeigt, dass viele Unartigkeiten von selber verschwinden wenn unsere Tiere artgerecht ernährt werden – KEIN Trockenfutter – sondern Fleisch!

Wenn Ihre Katze trotz Ernährungsumstellung und wenn eine Erkrankung vom Tierarzt ausgeschlossen wurde, dennoch Verhaltensstörungen zeigt, bin ich Ihnen gerne behilflich, dem Problem auf den Grund zu gehen.
(Beratungen bitte mit Terminvereinbarung)